Tritttechnik Reibungsklettern

Am Mittwoch, 13. April 2011 um 09:07 von freeclimbers.

Die Technik des Reibungskletterns gehört zu jenen Tritttechniken, mit denen auch ein Kletteranfänger relativ schnell konfrontiert wird.  Es kommt vor allem auf gleichmäßig geneigten Platten zum Einsatz, wenn sonst keine erkennbaren Tritte zu finden sind.

Und so funktionierts:

Der Körper befindet sich frontal zur Wand und der Fuß tritt mit dem Ballen an, wobei die Ferse hängen gelassen wird um die Haftung am Felsen zu erhöhen. Der Körperschwerpunkte sollte möglichst senkrecht über den Tritt gebracht werden um eine optimale Reibung zu erzeugen. Das bedeutet, dass im geneigten Gelände die Hüfte vom Fels weggedrückt wird, wogegen sie im Überhang möglichst nahe an den Fels herangedrückt wird.
Über diesen in der Wand auf Reibung gestellten Fuß, kann man dann problemlos auch auf Platten aufstehen, allerdings sollte man den Tritt sobald er belastest ist, nicht mehr drehen, da ansonst die aufgebaute Haftreibung verloren geht.


Keine Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu Tritttechnik Reibungsklettern abgegeben.

Das Kommentieren dieses Beitrags ist nicht möglich.